Sommerzeit ist Festivalzeit!

17 / July 2014

Deutschlandweit gibt es Möglichkeiten Festivals zu besuchenSommerzeit ist Festivalzeit! Was gibt es schöneres als gemeinsam mit anderen Fans zu toller Musik „abzurocken“ und dabei den Lieblingsbands zuzujubeln.

Der Besuch eines Musikfestivals ist ein Kurzurlaub vom Alltag. Es wird eingetaucht in eine andere Welt mit Musik, Musik und noch mehr Musik. Das Campen auf dem Festivalgelände gehört ebenso dazu wie das Abrocken zur Lieblingsmusik und dem obligatorischen „Hang-Over“. Doch ein perfekter Festival-Besuch will geplant sein.

Vom antiken Griechenland über Woodstock bis nach Wacken

Festivals haben in der Geschichte der Menschheit eine lange Tradition. Bereits in der Antike wurden Festivals gefeiert – allerdings hatten diese wenig mit den heutigen bekannten Open-Air-Festivals gemein. Im antiken Griechenland wurden Theateraufführungen als Festspiele inszeniert während Konzerte erst im 18. Jahrhundert auch außerhalb der privaten Räumlichkeiten Anklang fand. Die Anfänge machten klassische Festspiele mit Opern und Theateraufführungen.

Die Geschichte der Musik-Open-Air-Festivals hat ihren Ursprung in den USA. 1959 fand das erste große Festival – das „Newport Folk Festival“ – statt. Es folgten noch viele weitere verschiedene Festivals unter anderem 1969 das wohl auch heute noch bekannteste Open-Air-Festival: „Woodstock“. Die Festival-Euphorie in Europa kam zunächst in England auf mit dem auch heute noch beliebten „Glastonbury Festival“ und dem „Isle of Wight Festival“. Ende der 70er etablierten sich auch in Deutschland nach und nach bekannte Festivals, unter anderem: Rock am Ring, Rock im Park, Hurricane Festival, Wacken Open Air, Southside und noch viele mehr.

Die perfekte Ausrüstung

Ist erstmal entschieden auf welches Festival es gehen soll, dabei spielt der Musikgeschmack natürlich die größte Rolle, und das Ticket gekauft, muss der Festival-Besuch samt Anreise und Übernachtung organisiert werden. Da ein Open-Air-Festival in der Regel mehrere Tage dauert, ist die perfekte Ausrüstung für das Festival-Abenteuer ein Muss. Auch muss mit allen Wetterextremen gerechnet werden: Hitze und Staub oder Regen, Schlamm und sogar Kälte!

Zu einem wahren Festival-Erlebnis darf das Campen auf dem Festival-Gelände natürlich nicht fehlen. Also muss auf jeden Fall an Zelt und Schlafsack gedacht werden! Zwar wird auf den Festivals lieber gefeiert als geschlafen, aber so ohne ein paar Stunden Schlaf geht es dann doch nicht, sonst reicht die Energie schließlich nicht für das gesamte Festival und Kraft für den Alltag kann auch nicht getankt werden. Die passende Ausrüstung – Zelte, Schlafsäcke, Outdoor-Möbel, Taschenlampen und vieles mehr - findet Ihr übrigens in unserem Online-Store.

Apropos Ausrüstung, auch an Proviant muss natürlich gedacht werden. Aber den am besten bereits vor Festival-Beginn besorgen, denn auf dem Festivalgelände können Lebensmittel und Getränke mächtig ins Geld gehen. Hier gibt es übrigens eine Festival-Checklist mit den wichtigsten Infos zum Abrocken.


Kommentar eingeben