Cargohosen: Bequem und Funktional

26 / July 2014

Sie gehört zur Freizeitbekleidung genauso dazu wie T-Shirts, Jeans und Sneakers: die Rede ist von Cargohosen. Lässig, bequem und ganz nebenbei praktisch funktional!

Seit über 70 Jahren gehören die Cargohosen nun schon zur Modewelt. Anfangs noch ausschließlich für das Militär, hat sie sich schnell als beliebtes Kleidungsstück für alle Generationen im Sport- und Freizeitbereich durchgesetzt.

Typisch für die Cargohosen sind, neben einer lässigen Passform und der Strapazierfähigkeit, die Seitentaschen im Oberschenkel- und Kniebereich, die entweder aufgesetzt oder eingenäht sind. Zudem sind die Abschlüsse an den Hosenbeinen durch einen Tunnelzug zumeist individuell verstellbar. Aufgrund ihres Materials – überwiegend Baumwolle – ist die Cargohose pflegeleicht, robust und komfortabel zugleich.

Der Ursprung der Cargohose

Vorranging diente die Cargohose als Kleidungsstück des Militärs und hat ihren Ursprung im Zweiten Weltkrieg. Britische Soldaten waren die ersten, die Cargohosen trugen (1938), das amerikanische Militär folgte 1940. Aufgrund ihrer Elastizität, Strapazierfähigkeit und der hohen Bewegungsfreiheit war und ist sie auch heute noch perfekt geeignet für die Kleidung der Soldaten.

Zudem ist sie aufgrund ihrer vielen Seitentaschen sehr funktional und besonders dazu geeignet um „Frachtgut“ zu verstauen. Kein Wunder also, dass die Militärs auf der ganzen Welt auch bis heute noch an den bewährten Cargohosen festhalten. Nach und nach konnte sich die Cargohose aber auch als Sport-, Freizeit- und Arbeitsbekleidung durchsetzen.

Woher kommt der Name „Cargohose“?

Im Englischen bedeutet „Cargo“ Fracht oder Frachtgut. Der Name der Cargohose hat sich so eingegliedert, da die Cargohose in ihrer Anfangszeit den Soldaten während des zweiten Weltkrieges dazu diente, „Frachtgut“ zu transportieren. Durch die Taschen in den Cargohosen hatten die Soldaten mehr Platz und einfachen Zugriff für Munition und Funkgeräte.

Nicht nur für Soldaten: Ideal für Sport, Freizeit und Beruf

In den 1990er Jahren erlebte die Cargohose in der Modewelt ihren bisherigen Höhepunkt. Als Klassiker der lässigen Freizeitbekleidung ist sie jedoch nie aus den Schränken der Männer, aber auch Frauen verschwunden. Gerne getragen wurde die Cargohose zunächst von Hip-Hoppern, doch schon bald war sie Trend. Gelegentlich findet sich die Cargohose auch in den Kollektionen der Designer wieder, die sie dann passend zu ihren Modeideen interpretieren und zu Hemden sowie Sakkos kombinieren.

Der angenehme Tragekomfort der Cargohose sowie ihre bequeme und lässige Passform machen die Cargohose zudem zum perfekten Begleiter für Outdoor-Aktivitäten (z.B. Wandern, Campen, Trekkingtouren). Auch als Arbeitskleidung erfreut sich die Cargohose großer Beliebtheit, da sie nicht nur viel Bewegungsspielraum bietet, sondern durch ihre Taschen auch viel Raum, um so einiges (z.B. Telefon, Stifte) zu verstauen.


Kommentar eingeben